Früchte der „Aktion Hoffnungsbäumchen“

Vier Jahre sind es her, dass bei der „Aktion Hoffnungsbäumchen“ insgesamt acht Apfelbäumchen an sieben Standorte der Diakonie Regensburg gepflanzt worden sind. Heuer tragen fast alle dieser Nachwuchs-Obstlieferanten teils erstmals pralle Früchte. Darunter sind Goldpamänen, Roter Boskop, Gala-Äpfel und Bäume, die durch Veredelung gleich mehrere verschiedene Früchte tragen. Durch Grabungsarbeiten ist eines der gepflanzten Obstbäumchen, das noch nicht richtig angewurzelt war, eingegangen. Im Kinderhaus Tegernheim, wo das Foto entstanden ist, musste der kleine Baum noch einmal für notwendige Arbeiten im Grünbereich umgepflanzt werden – und hat überlebt. Er trägt auch erstmals in diesem Jahr Früchte, die von den Kindern geerntet und gemeinsam zum Frühstück verspeist werden.